Presse

Home / Presse

Willkommen im Pressebereich

Pressematerial

Unser Pressebereich dient als Service für die Berichterstattung zum Zentrum für verfolgte Künste und dessen Ausstellungen. Wir unterstützen Journalistinnen und Journalisten mit Pressetexten sowie Bildmaterial zu den Sammlungen und Ausstellungen. Hier stellen wir das Material online für Sie zum Download bereit.

Besuch im Zentrum

Mit Ihrem Presseausweis erhalten Sie in unserem Museum freien Eintritt.

Bei der Nutzung von Bildmaterial in oder aus unserem Haus, bitten wir Sie um die Zusendung eines Belegexemplars bzw. Mitschnitts.

 

Rechte

Die nicht kommerzielle Nutzung unseres Bild- und Textmaterials, die im Rahmen der Berichterstattung zum Zentrum für verfolgte Künste stattfindet, ist kostenfrei. Das angegebene Copyright ist jedoch zu beachten. Für eine kommerzielle Nutzung von Material aus unserem Haus bedarf es der Zustimmung seitens des Direktoriums. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall mit uns unter presse@verfolgte-kuenste.de in Verbindung.

Im folgenden finden Sie Pressematerial zu aktuellen Ausstellungen:

Pressematerial

  • Roger Loewig: Freiheit, Selbstbestimmung, Menschenrechte

  • Bildmaterial ′Das Aus der Isolation′ - Finissage als Festival

    Finden Sie hier die Künstler*innenbiographien und eine Pressemitteilung.

  • Führungen und Podcasts

    Ab sofort bietet das Zentrum für verfolgte Künste wieder Gruppenführungen durch seine aktuelle Ausstellung an. In der Sonderschau „Aus der Isolation“setzen sich bis zum 13.September Bilder, Installationen, Fotografien, Cartoons, Collagen und ein Video-Performance mit dem Leben in Corona-Zeiten auseinander – Ergebnis eines Kunstwettbewerbs, den das Zentrum im Bergischen Raum ausgeschrieben hatte. Die ausgewählten Objekte sind ergänzt durch Werke aus dem Museumsbestand zum Thema Isolation und Einsamkeit, treten etwa in nachgestellten Bildszenen in einen unmittelbaren Dialog. Führungen für Gruppen bis zu 10 Personen können per Telefon oder Mail gebucht werden. Mehr Informationen und weitere News zu unseren Podcasts und weiteren Projekten finden sie hier.

  • Bildmaterial ′Aus der Isolation′

    Neben unserer Pressemitteilung finden sie hier weitere Abbildungen zum Download.

  • ′Aus der Isolation′ - Die Künstler*innen der Ausstellung

    Wie Sie der Pressemitteilung entnehmen können, stellen wir im Museum sechs Positionen aus unserer Ausschreibung aus. Die beteiligten Künstler*innen finden sie hier im Kurzportrait.

  • Ausstellung ′Aus der Isolation′

     

    Plötzlich waren wir von unserer unmittelbaren Umwelt, von unserem alltäglichen Miteinander, von Kollektiverfahrungen abgeschnitten. Da können wir als Museum nach Wiedereröffnung nicht zum Normalprogramm zurückkehren. Stattdessen haben wir Künstler*innen eingeladen, über ihre Erfahrungen in der Isolation zu berichten, ausgestellt im Dialog mit Werken unserer Sammlung, deren wesentliches Motiv Grenzerfahrungen, wie Emigration, Flucht, Vertreibung, Verlust der bürgerlichen Freiheitsrechte und Isolation sind. Mit Blick auf das Gegenwärtige zeigen wir aus der Vergangenheit insbesondere Werke von Oscar Zügel, Carl Rabus und Felix Nussbaum u.a. In den Dialog treten Karikaturisten wie der iranische Exilant Kianoush oder der israelisch-französische Cartoonist Michel Kichka, dessen Vater, der 94-jährige Holocaust-Überlebende Henri, am 24. April 2020 in einem Brüsseler Altenheim an Convid-19 gestorben ist. Künstler*innen aus unserer Umgebung leben das Museum als Ort des Dialogs. Auch mit 2 Meter Abstand und einer Maskerade.

    Pressemitteilung AUS DER ISOLATION

  • Maske und Maskerade - ein interaktives Konzept

    Oscar Zügel – Marathonläufer 1934 © Bürgerstiftung für verfolgte Künste

    Hier finden Sie die Teil-Ausstellungs-Beschreibung samt Anleitung zur Partizipation.

  • Bürgerstiftung bestätigt Spitze ihres Stiftungsrates Dr. Christoph Humburg weiterhin Vorsitzender des Aufsichtsgremiums

  • Neu gestaltete Führungen ab Januar

  • Ausstellungsprogramm des Zentrums für verfolgte Künste 2020

  • Neue Ausstellung im Zentrum mit Roberto Blanco als Ehrengast

    ©Roberto Blanco: Archiv Blanco

    PM: Heba Y. Amin  und der Stern von Afrika

  • Inspector Barnaby trifft Else - Lesung in zwei Sprachen am 02.10.2019

  • Josef Rings und Erich Mendelsohn, zwei Modernisten mit Gegensätzen

  • 02.10.2019 - John Nettles liest Else Lasker-Schüler im Zentrum für verfolgte Künste